Tierärzte

Tierärztinnen und Tierärzte sind im DZVhÄ herzlich willkommen. Auf der DZVhÄ Weiterbildungsseite wird detailliert über die Zusatzbezeichnung Homöopathie für Tiermediziner*innen berichtet. Vor allem im sogenannten Nutztierbereich wächst das Interesse an der Homöopathie stark. Immer mehr Menschen wünschen sich gesunde Lebensmittel und auch das Tierwohl spielt bei der Kaufentscheidung eine immer größere Rolle. Bio boomt und damit auch die Homöopathie im Stall.

Dr. med. vet. Brigitte Hentschel, Tierärztin aus München, ist die Vetmed Beauftragte des DZVhÄ. Im Interview erzählt sie, warum sie Homöopathie in ihre Praxis integriert hat:

Ich habe mich der Homöopathie zugewandt, weil ich im Laufe meiner Tätigkeit als Tierärztin in Groß- und Kleintierpraxis immer häufiger mit Patienten konfrontiert wurde, denen ich trotz ordentlicher Diagnostik und Therapie nicht helfen konnte. Sie wollten einfach nicht gesund werden. Mit dieser Tatsache konnte ich mich nur sehr schwer abfinden. Deshalb suchte ich nach einem neuen Weg, um diesem Problem zu begegnen. Die Homöopathie ist für mich dieser Weg.

Auf dem DZVhÄ ONLINE-Kongress vom 13.-14. Mai fand erstmalig ein eigener tiermedizinischer Themenstrang mit Vorträgen aus der Haus- und Nutztierpraxis statt – dies wird beim DZVhÄ-Kongress in Münster 2022 fortgesetzt.

Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.