Studierende

Die Förderung des Nachwuchs ist für den DZVhÄ ein besonderes Anliegen, denn er beschreibt die Zukunft der ärztlichen Homöopathie. Als Berufsverband homöopathischer Ärzte ist es uns wichtig, Studierende an den Universitäten zu erreichen und sie für die Homöopathie zu interessieren.

Die Homöopathie gehört in die medizinische Ausbildung, in den wissenschaftlichen Diskurs und in die Lehre der Therapien, die einem Arzt für seine spätere Praxis zur Verfügung stehen. Der medizinische Nachwuchs soll die Möglichkeit haben, sich vorurteilsfrei mit der Homöopathie auseinanderzusetzen und für sich zu entscheiden, ob er die Methode erlernen möchte.

Noch während des Studiums können die Studierenden mit der homöopathischen Ausbildung zur Zusatzbezeichnung Homöopathie, vergeben durch die zuständige Landesärztekammer, oder zum Homöopathie-Diplom des DZVhÄ beginnen. Vom DZVhÄ benannte ärztliche Ansprechpartner für Studierende sollen helfen, Kontakte zwischen den an der Homöopathie interessierten Studierenden und den praktisch homöopathisch tätigen Kollegen herzustellen. Sie können beim Aufbau eines studentischen Arbeitskreises, bei der Dozentensuche, bei der Suche nach Famulaturen, Hospitationen, etc. helfen.

In seinem dreijährigen Nachwuchsförderprogramm bietet der DZVhÄ zudem pro Jahrgang fünf interessierten Studierenden eine ausbildungsbegleitende Betreuung durch einen Mentor. Bewerbungsschluss für das Nachwuchsförderprogramm ist jeweils der 30. November eines Jahres, im Februar erhalten alle Bewerber Bescheid.

Ansprechpartnerin für alle Homöopathie interessierten Studierenden und jungen Ärzte mit Fragen rund um die Weiterbildungsmöglichkeiten des DZVhÄ ist Berit Kröner. Seit Mitte November 2017 ist die Ärztin im DZVhÄ-Bundesvorstand als Beisitzerin für Studierende und junge Ärzte.

Kontakt Beisitz für Studierende

Berit Kröner
E-Mail: berit.kroener@dzvhae.de

Eine Übersicht über Angebote in den Bereichen Lehre der Homöopathie an deutschen Universitäten, Förderung, Famulatur, Hospitationen sowie weiterführende Informationen zum Thema homöopathische Fort- und Weiterbildung bietet das Weiterbildungsportal des DZVhÄ: www.weiterbildung-homoeopathie.de

Gründe für Medizinstudierende, sich im DZVhÄ zu organisieren

Werden Sie Teil der ältesten bestehenden Ärztegesellschaft der Welt (gegründet 1829) und Mitglied eines modernen Berufsverbandes. Die Mitgliedschaft für Studierende ist kostenfrei, sofern dem zuständigen Landesverband jedes Semester eine gültige Immatrikulationsbescheinigung vorgelegt wird.

Neben den Vorteilen einer Mitgliedschaft beim DZVhÄ im Allgemeinen gelten für Studierende folgende Besonderheiten:

  • Kostenfreie Mitgliedschaft im DZVhÄ
  • Kostenfreier Bezug der Allgemeinen Homöopathischen Zeitung (AHZ)
  • Kostengünstige Teilnahme an den vom DZVhÄ und seinen Landesverbänden veranstalteten A-F-Kursen, derzeit 50 Euro/Kurs (Achtung: auf die Kursgebühren externer Anbieter haben wir keinen Einfluss)
  • stark vergünstigte Teilnehmergebühren am jährlichen Homöopathie-Kongress des DZVhÄ
  • Unterstützung bei der Gründung von Arbeitskreisen durch erfahrene Kollegen und Hilfe bei der Suche von Dozenten
  • Verlängerte Ausleihzeitraum in der Europäischen Bibliothek für Homöopathie (EBH) in Köthen/Anhalt: Dort können je nach Verfügbarkeit Basispakete (Repertorium, Organon, Materia Medica) für einen Zeitraum von bis zu sechs Monaten ausgeliehen werden. Ggf. müssen die Versandkosten übernommen werden.

Mitglied werden?

Der DZVhÄ ist Ihr Verband für eine starke Homöopathie in Deutschland.
Gestalten Sie mit uns die Zukunft der Homöopathie!

Bildquellen:

  • Junge Studenten: iStock.com/AlexRaths