Suche

Suche

FAQ zur Forschung

FAQ HRI Homöopathie

Hier finden Sie Antworten auf die meistgestellten Fragen zur Homöopathie-Forschung

Die Studien zeigen: Homöopathie ist wirksam

Forschungsreader

Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie hat 2016 einen 60-seitigen Forschungsreader vorgelegt. Mehr...

Bertelsmann Gesundheitsmonitor: repräsentative Studie zur Homöopathie!

Bertelsmann Gesundheitsmonitor

Unter ärztlicher Homöopathie besserten sich bei mehr als 80 Prozent der Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen das Allgemeinbefinden und die seelische Verfassung. – Am deutlichsten gingen jedoch die körperlichen Beschwerden zurück (85 Prozent).

Lesen Sie die komplette Studie hier.

Weiterbildungsportal

Weiter- und Fortbildung

Hier starte ich meine Weiter- und Fortbildung Homöopathie

Praxis mit Zukunft!

Flyer Junge Ärzte

Laden Sie unseren Flyer "Praxis mit Zukunft" als PDF herunter, weitere Informationen erhalten Sie im Bereich "Mitglied werden".

Homöopathie Forschungs-Reader

DZVhÄ-Studienübersicht Homöopathie-Forschung

.

Bundestagswahlen - Perspektiven für die Homöopathie? Die Parteien im Vergleich

Am 27. September wird ein neuer Bundestag gewählt. Die Wirkungen der Gesundheitspolitik spüren Patienten und Ärzte unmittelbar. Welche Leistungen werden erstattet, wie viel Zeit kann sich ein Arzt für den Patienten nehmen, sind alle Arzneien erhältlich, gibt es die freie Arzt- und Therapiewahl und viele Fragen mehr. Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) hat nachgefragt.

weiterlesen

Stellungnahme des homöopathischen Weltärzteverbandes zum H1N1-Virus

Bonn, Mai/Juni 2009. Der homöopathische Weltärzteverband Liga Medicorum Homoeopathica Internationalis (LMHI) betont in einer Stellungnahme die Möglichkeiten der ärztlichen Homöopathie bei der Behandlung der Krankheit.

 

Stellungnahme der LMHI (english)


Kongress Familienmedizin Homöopathie - Robert-Koch-Institut sagt Teilnahme an Podiumsdiskussion ab

Kongress Familienmedizin Homöopathie

Bonn, 5. Mai 2009. Drei Wochen vor einer Podiumsdiskussion zum Thema Impfungen im Rahmen des Homöopathie-Kongresses des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) in Bingen sagte das Robert-Koch-Institut (RKI) seine Teilnahme ab. Die vorgesehene Mitarbeiterin sei erkrankt, hieß es aus dem RKI und das Institut sei „personell nicht in der Lage, einen Vertreter zu schicken.

weiterlesen

Homöopathische Ärzte behandeln H1N1-Erkrankte

Schweinegrippe: Die Homöopathie hat schon häufiger bei Epidemien ihre Wirksamkeit unter Beweis stellen können

Bonn, Mai 2009. Mit den ersten Verdachtsfällen in Deutschland und Europa wächst vor allem die Verunsicherung in der Bevölkerung, geschürt durch Überschriften wie „Die Welt in Angst vor dem H1N1-Virus“ (Bild Zeitung) oder Aussagen von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt, dass "die Bevölkerung zwei Mal durchgeimpft werde, sollte es in Deutschland tatsächlich zu einer Epidemie kommen.

weiterlesen

Zeitschrift Homöopathie Frühling 2009

Zeitschrift Homöopathie Frühling 2009

Schmerztherapie ist das Hauptthema der Frühjahrsausgabe der Zeitschrift Homöopathie

Bonn, 10. März 2009. Nach Angaben der Deutschen Schmerzliga leiden mindestens acht Millionen Menschen in Deutschland an schweren Dauerschmerzen. Darunter auch viele Kinder. Schmerzen von Kindern werden aber oft nicht ernst genommen. Sie werden als übertrieben oder nicht krankhaft und damit nicht behandlungsbedürftig angesehen.

weiterlesen

Zeitschrift Homöopathie Winter 2008

Zeitschrift Homöopathie Winter 2008

Publikumszeitschrift Homöopathie - „Homöopathie kann immer wiederkehrende Infektionen verhindern“

Bonn, 8. Dezember 2008. In der Winterausgabe der Publikumszeitschrift Homöopathie erklärt der Bonner Frauenarzt Dr. Anton Drähne im Interview, wie mit Hilfe der Homöopathie Scheidenpilzinfektionen therapiert werden können. Sie gehören zu den häufigsten Gründen für einen Besuch beim Gynäkologen. Die häufigste Ursache einer solchen Infektion sind Pilzerkrankungen

weiterlesen

Weiter- und Fortbildungsprogramm Homöopathie 2009

Das Weiter- und Fortbildungsprogramm Homöopathie 2009 ist erschienen

Bonn, 27. Oktober 2008. Das Weiter- und Fortbildungsprogramm des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) mit sämtlichen Terminen des Jahres 2009 für die Zusatzbezeichnung Homöopathie und mit allen weiteren Fortbildungsveranstaltungen, auch für Hebammen, Tier- und Zahnärzte und für Apotheker ist erschienen.

weiterlesen

Integrierte Versorgung Homöopathie hat Zukunft

Bonn, 22.10.2008. „Die Integrierte Versorgung (IV) soll im Jahr 2009 auch im Bereich der Komplementärmedizin weiter ausgebaut werden“, sagte die Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium (BMG), Marion Caspers-Merk, gegenüber dem Vorstand des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) Mitte September in Berlin.

weiterlesen

Zeitschrift Homöopathie Herbst 2008

Zeitschrift Homöopathie Herbst 2008

Herbstausgabe der Zeitschrift Homöopathie - "unter Umständen kann eine Heilung bei Migräne erzielt werden“

Mindestens zwölf Prozent der Frauen und sechs Prozent der Männer in Deutschland leiden an Migräne. Sie ist eine der häufigsten Erkrankungen überhaupt, und für die meisten Patienten gibt es keine Aussicht auf Heilung. Von wiederholten Anfällen sind auch drei bis fünf Prozent der Kinder betroffen.

weiterlesen

Homöopathische Nachrichten

HN August 2008

IQWiG verbreitet falsche Informationen zu „komplementärmedizinischen Präparaten"

11. August 2008. In der August-Ausgabe der Homöopathische Nachrichten des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) kritisiert die aus mehreren Ärzteverbänden bestehende Arbeitsgemeinschaft Komplementärmedizin das aktuelle IQWIG Merkblatt „Nahrungsergänzungsmittel und komplementärmedizinische Präparate“. Ende Juni wurde es vom Ressort Gesundheitsinformation des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) veröffentlicht.

weiterlesen

  • PDF
  • Druckversion dieser Seite
.
.

xxnoxx_zaehler