Suche

Suche

FAQ zur Forschung

FAQ HRI Homöopathie

Hier finden Sie Antworten auf die meistgestellten Fragen zur Homöopathie-Forschung

Die Studien zeigen: Homöopathie ist wirksam

Forschungsreader

Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie hat 2016 einen 60-seitigen Forschungsreader vorgelegt. Mehr...

Bertelsmann Gesundheitsmonitor: repräsentative Studie zur Homöopathie!

Bertelsmann Gesundheitsmonitor

Unter ärztlicher Homöopathie besserten sich bei mehr als 80 Prozent der Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen das Allgemeinbefinden und die seelische Verfassung. – Am deutlichsten gingen jedoch die körperlichen Beschwerden zurück (85 Prozent).

Lesen Sie die komplette Studie hier.

Weiterbildungsportal

Weiter- und Fortbildung

Hier starte ich meine Weiter- und Fortbildung Homöopathie

Praxis mit Zukunft!

Flyer Junge Ärzte

Laden Sie unseren Flyer "Praxis mit Zukunft" als PDF herunter, weitere Informationen erhalten Sie im Bereich "Mitglied werden".

Homöopthie in der Psychatrie

Dr. med Nikolaus Hock, Arzt für Psychatrie und Homöopathie


"Homöopathie und Schulmedizin sind kein Gegensatz.", sagt der Münchner Arzt.

.

"Placebokontrollierte Doppelblindstudien sind in vielen Bereichen der Medizin nicht zuverlässig."

Interview mit Dr. med. Ing. Friedrich Dellmour, Europäisches Institut für Homöopathie (InHom) (Juni 2001)

? Placebo und Homöopathie. Diese Begriffe werden oft in einem Atemzug gebraucht. Sind homöopathische Arzneimittel wirklich nicht wirksamer als Zuckerpillen?
! Homöopathische Arzneimittel sind bei individuell passender Anwendung hochwirksame Arzneimittel, wie aus der Behandlung akuter und rezidivierender Infekte, allergischer Haut- und Lungenkrankheiten sowie vieler anderer chronischer und ernsthafter Erkrankungen aus der Human- und Veterinärmedizin bekannt ist - das lässt sich nicht mit Zuckerpillen erreichen. Aber auch wissenschaftlich wurde durch die 1997 im Lancet publizierten Ergebnisse von Klaus Linde an der Münchener Ludwig Maximilians Universität bewiesen, dass die Wirksamkeit homöopathischer Arzneimittel nicht bloß als Placeboeffekt erklärt werden kann.

? Die Studie von Hrobjartsson und Götzsche besagt, dass die Wirkung von Placebos genauso ist, als ob keine Behandlung statt gefunden hätte. Steht dieses Ergebnis nicht entgegen der Lehrmeinung? 
! Diese Aussage ist nicht richtig, denn die dänischen Autoren fanden sehr wohl eine Wirksamkeit der Placebos, und zwar in der Schmerztherapie. Davon abgesehen kann diese Studie kaum sinnvoll interpretiert werden, da dabei über 100 Studien mit über 40 verschiedenen Krankheiten und unterschiedlichsten Placeboanwendungen zusammengefasst wurden, was aufgrund der Nicht-Vergleichbarkeit der einzelnen Studien keine Gesamtaussage zulässt.

? Wie wurde das unerwartete Ergebnis von den Autoren erklärt?
! Die Autoren führten die Beobachtung, dass viele der unter Placebo aufgetretenen Wirkungen auch ohne Placebo auftraten, auf die Selbstheilungskräfte im Menschen zurück, deren aktive Rolle bei der Heilung von der Medizin offenbar unterschätzt wurde.

? Müssen die Studienergebnisse der letzten Jahrzehnte nun in einem anderen Licht betrachtet werden?
! Vielfach ja, denn wir wissen schon seit langem, dass placebokontrollierte Doppelblindstudien in vielen Bereichen der Medizin nicht zuverlässig sind und die Ergebnisse dieser Studien oft keine Aussage über die Wirksamkeit einer Arznei unter realen Praxisbedingungen zulassen.

? Bringen placebokontrollierte Studien die Homöopathie weiter?
! Placebokontrollierte Studien sind für die Homöopathie kaum geeignet, weil sie auf die Kriterien der klinischen Pharmakologie ausgerichtet sind und die ganzheitlichen Prinzipien und autoregulativen Wirkungen der Homöopathie nicht berücksichtigen. Dies führt zu völlig widersprüchlichen Ergebnissen, die nicht interpretiert werden können, solange wir den Placeboeffekt nicht richtig verstehen. Placebostudien sind deshalb nicht in der Lage, die Wirksamkeit der Homöopathie zu beurteilen.

? Welche Forschung wäre demnach für die Homöopathie wichtig?
! Wir benötigen eine klinische Forschung, die mehr an den Praxisbedingungen orientiert ist und hohe Fallzahlen aufweist, um auch ohne Placebos aussagekräftige Ergebnisse zu erhalten. Und wir benötigen mehr physiologische Forschung, um die autoregulativen Vorgänge im menschlichen Körper besser zu verstehen, die jene Selbstheilungskräfte darstellen, die durch homöopathische Arzneimittel zur Heilung angeregt werden.

? Welches sind die wichtigsten Ziele des Europäischen Institutes für Homöopathie?
! Die Aufgaben des Europäischen Institutes für Homöopathie betreffen die Dokumentation und Forschung in allen wissenschaftlichen Bereichen der Homöopathie, die internationale Zusammenarbeit zur Verbesserung der homöopathischen Praxis und Lehre sowie die Qualitätssicherung homöopathischer Arzneimittel.

 

 



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite
.
.

xxnoxx_zaehler