Suche

Suche

FAQ zur Forschung

FAQ HRI Homöopathie

Hier finden Sie Antworten auf die meistgestellten Fragen zur Homöopathie-Forschung

Die Studien zeigen: Homöopathie ist wirksam

Forschungsreader

Die Wissenschaftliche Gesellschaft für Homöopathie hat 2016 einen 60-seitigen Forschungsreader vorgelegt. Mehr...

Bertelsmann Gesundheitsmonitor: repräsentative Studie zur Homöopathie!

Bertelsmann Gesundheitsmonitor

Unter ärztlicher Homöopathie besserten sich bei mehr als 80 Prozent der Patienten mit akuten und chronischen Erkrankungen das Allgemeinbefinden und die seelische Verfassung. – Am deutlichsten gingen jedoch die körperlichen Beschwerden zurück (85 Prozent).

Lesen Sie die komplette Studie hier.

Weiterbildungsportal

Weiter- und Fortbildung

Hier starte ich meine Weiter- und Fortbildung Homöopathie

Praxis mit Zukunft!

Flyer Junge Ärzte

Laden Sie unseren Flyer "Praxis mit Zukunft" als PDF herunter, weitere Informationen erhalten Sie im Bereich "Mitglied werden".

Zeitschrift Homöopathie

.

Sonderausgabe "Homöopathie und Kostenerstattung" der Zeitschrift Homöopathie

Sonderausgabe der Zeitschrift Homöopathie

Rund 100 Krankenkassen in Deutschland übernehmen bereits die Kosten für eine homöopathische Behandlung in der Kassenpraxis. Grundsätzlich sollten Sie auf die Qualifikation des Arztes achten und sich nicht scheuen zu fragen, ob mit klassischer Einzelmittelhomöopathie behandelt wird. Die beste Ausbildung haben Ärzte mit dem „Homöopathie-Diplom“ des Deutschen Zentralvereins homöopathischer Ärzte (DZVhÄ). Sie haben eine dreijährige berufsbegleitende Weiterbildung abgeschlossen und verpflichten sich zu einer regelmäßigen homöopathischen Fortbildung. Die Ausbildungszeit für das Diplom übersteigt damit deutlich die Anforderungen der Ärztekammer im Rahmen der offiziellen Zusatzbezeichnung „Homöopathie“.

Immer mehr Krankenkassen erstatten die homöopathische Behandlung im Rahmen der DZVhÄ-Direktverträge Homöopathie. Die Versicherten dieser Kassen können das Angebot in Anspruch nehmen, wenn sie in der Praxis eines teilnehmenden Arztes eine Teilnahmeerklärung unterschreiben. Dann übernimmt die Kasse die Arztkosten. Die homöopathischen Arzneimittel dürfen die Krankenkassen von Gesetzes wegen nicht übernehmen. Eine homöopathische Erstanamnese dauert laut Vertrag bei Erwachsenen und Jugendlichen ab dem 13. Lebensjahr mindestens eine Stunde – bei Kindern mindestens 40 Minuten – und kann höchstens einmal im Jahr erstattet werden. Eine mindestens 30minütige Folgeanamnese wird höchstens einmal pro Quartal bezahlt, eine 15minütige Folgeanamnese höchstens zweimal pro Quartal. Eine homöopathische Beratung kann fünfmal pro Quartal auf Kassenkosten stattfinden. Der Versicherte muss außer den Arzneimitteln und ggf. der Praxisgebühr keinen Cent aus der eigenen Tasche für die Homöopathie dazu zahlen.

Download Homöopathie und Kostenerstattung pdf (Diese Datei existiert leider nicht mehr.)

So funktioniert die Teilnahme am Direktvertrag

• Sie sind gesetzlich versichert.

• Sie sind Mitglied einer teilnehmenden gesetzlichen Krankenkasse. Wenn nicht, besteht die Möglichkeit, die Kasse zu wechseln.

• Sie sind in Behandlung bei einem Vertragsarzt mit der Zusatzbezeichnung „Homöopathie“ oder „Homöopathie-Diplom des DZVhÄ“. Ihr Arzt nimmt noch nicht teil? Sprechen Sie ihn auf die DZVhÄ-Direktverträge Homöopathie an.

• Sie unterschreiben eine Teilnehmererklärung und erhalten die ärztlichen Leistungen ohne Zuzahlung.

Hier finden Sie eine Gesamtliste der beteiligten Krankenkassen.



  • PDF
  • Sie können diese Seite versenden/ empfehlen
  • Druckversion dieser Seite
.
.

xxnoxx_zaehler