Eröffnung des Hautpstadtbüros Komplementärmedizin

Berlin, 26. August 2014. Vereint für die Komplementärmedizin: Das „Hauptstadtbüro Komplementärmedizin“ ist offiziell eröffnet, etwa 100 Gäste folgten der Einladung zum Empfang der neuen Bürogemeinschaft in Berlin-Mitte.

Bereits bei diesem ersten öffentlichen Termin Anfang Juli hat sich bestätigt, dass die Idee dieses Zusammenschlusses genau richtig ist. Die Besucher kamen aus der Politik und Wirtschaft, von Medien und Krankenkassen sowie von Ärzte- und Patientenverbänden. Nach kurzen Begrüßungsansprachen durch Marion Caspers-Merk (Präsidentin des Kneipp-Bundes sowie Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium a.D.) und Dr. med. Thomas Breitkreuz (Vorstand der Hufelandgesellschaft), konnten bei der Veranstaltung bestehende Kontakte vertieft und neue geknüpft werden – und gerade in dieser Vernetzung von Kontakten, Ideen und politischen Initiativen liegt der Sinn des neuen Hauptstadtbüros Komplementärmedizin.

Vereint für die Komplementärmedizin

Im Frühjahr dieses Jahres haben sich sechs Verbände, die verschiedene komplementärmedizinische und gesundheitsfördernde Ansätze vertreten, in dem neuen Hauptstadtbüro Komplementärmedizin zusammengetan. Neben dem Deutschen Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) mit dabei sind AnthroMed, der Berufsverband der Präventologen, der Dachverband Anthroposophische Medizin in Deutschland (DAMiD), die Hufelandgesellschaft (Dachverband der Ärztegesellschaften für Naturheilkunde und Komplementärmedizin) sowie der Kneipp-Bund., Bundesverband für Gesundheitsförderung und Prävention. In Deutschland führen rund 40 Prozent der niedergelassenen Ärzte eine Zusatzbezeichnung aus dem Bereich der Komplementärmedizin. Über die beteiligten Verbände vertritt das neue Büro nun jeden vierten niedergelassenen Arzt.

Bildergalerie zur Eröffnung