Covid-19 / Projektinfoseite

Falldokumentation zu homöopathisch behandelten Covid-19-Patient*innen

Sie haben bereits Patient*innen behandelt? Sie möchten in Zukunft mit 2019-nCoV-infizierte Patienten homöopathisch begleiten und Ihre Erfahrungen für dieses Projekt zur Verfügung stellen?

Zuerst bitten wir Sie, sich als Teilnehmer registrieren zu lassen. Zur Dokumentation Ihrer Fälle dient der Erfassungsbogen, welcher dann über das Upload-Portal eingereicht werden kann. Bevor Sie einen Fall einreichen, muss der/die Patient*in die Patienteninformation unterschrieben haben.

Alles auf einen Blick

Teilnahmeerklärung (Download pdf)

Digitaler Erfassungsbogen (Download doc)

  • Download des Ursprungsdokuments (des digitalen Erfassungsbogens)
  • Am besten gut auffindbar abspeichern, z.B. Corona-Ordner auf Desktop, beim Öffnen entsteht immer automatisch eine ausfüllbare Kopie, das Ursprungsdokument bleibt unverändert bestehen.
  • Öffnen, Ausfüllen, Speichern unter selbstgewähltem neuen Namen im selben Ordner.

Alternativer Erfassungsbogen (Download pdf)

  • Im Dokument ausfüllen und am besten gut auffindbar unter selbstgewähltem Namen abspeichern, z.B. Corona-Ordner auf Desktop
  • oder ausdrucken, ausfüllen und Fax an 030 – 325 97 34 19

Patienteninformation (Download pdf)

  • Bitte jeden Patienten unterschreiben lassen und bei den eigenen Unterlagen verwahren
  • muss nicht eingereicht werden

Upload-Portal

Was Sie noch wissen sollten:

Erfassungsbogen

Der Erfassungsbogen ist eine Hilfestellung, keine Verpflichtung jedes Feld auszufüllen: Die Textfelder Freitext (für die Erstkonsultation) und Verlauf können mit unbegrenzt vielen Zeichen befüllt werden. Sie können hier also auch einfach die Aufzeichnungen aus Ihren Unterlagen hinein kopieren (Copy&Paste).

Bitte alle Fälle

Und eine große Bitte: Für die Auswertung ist von großer Bedeutung, dass Sie für alle Sars-COV-2-infizierten Patienten, welche von Ihnen behandelt werden, einen Bogen einsenden. Unabhängig davon, ob die Behandlung erfolgreich war, ob die Krankheit leicht oder schwer verlief und ob Sie Homöopathika verordnet haben oder nicht. 

Erklärung: Auch die nicht homöopathisch behandelten Fälle sind wegen der Symptomenmuster von Interesse. Gerne wollen wir auch feststellen wollen, wie erfolgreich eine homöopathische Behandlung ist. Diese Zahlen können dann auch öffentlich präsentiert werden. Wenn wir nur Einzelfallberichte haben, wird außerhalb der Homöopathie (und nachvollziehbarer Weise) jeder sagen, dass ohnehin 80% der Fälle einen milden Verlauf haben, und dass es sich hier eben nur um Berichte aus dem Bereich dieser 80% handelt.

Covid-19 Folgezustände

Auch Patienten mit Folgezustände nach Covid-19, z.B. anhaltende Schwäche oder Dyspnoe, werden sich an uns wenden. Gerade hier sind unsere konventionellen Behandlungsmöglichkeiten sehr begrenzt und es ist zu vermuten, dass Homöopathie hier viel Gutes bewirken kann. Bitte reichen Sie auch solche Fälle ein. Wenn Sie einen Fall bereits eingereicht haben, stellen dann aber fest, dass noch weitere Behandlung aufgrund einer fortbestehenden Beeinträchtigung notwendig wird, dann führen Sie bitte den begonnen Bogen einfach fort und reichen diesen dann erneut ein, oder beginnen Sie einen neuen Bogen und geben darauf einen Hinweis, dass dies die Fortsetzung eines bereits eingereichten Falles ist.

Beteiligung bei der Auswertung

Die Fälle sind nach dem Hochladen anonymisiert und es ist nicht mehr ersichtlich, von welchem Behandler sie stammen. Soweit Sie Interesse haben und Ihre Zeit es erlaubt, können Sie sich gerne bei der Auswertung der Fälle beteiligen!

Feedback

Sehr willkommen unter: dokumentation@dzvhae.de 
Insbesondere würden wir uns über Ihre Anregungen und Wünsche in Bezug auf den Erfassungsbogen freuen.
Bei Interesse stellen wir Ihnen gerne weitere Informationen zur Zielsetzung und Durchführung des Projektes zur Verfügung.